Kreativität macht Kindern viel Spaß Der Künstler Mahdi entdeckt mit Kindern am Fluss, See und Wiese die Natur als Vorbild für eigene Kunstwerke, die inspiriert sind von den Elementen und den Naturgesetzen. Der direkte Kontakt zur Natur und das Erleben von kreativen Gestaltungsmöglichkeiten mit einfachen, natürlichen Materialien ist vor allem in der heutigen Zeit, für Kinder und auch für Erwachsene, eine elementare und wichtiges Erfahrung. Dass Spiel mit dem Wind, der Strömung, der Schwerkraft oder dem Sonnenlicht wird genutzt und die Gestalt von Pflanzen, Stein, Stock, Moos oder Rinde erkundet. Der Weiher im Stadtwald, das Rheinufer sind Orte die besucht werden. Am letzten Sonntag wird ein Ausflug zum Agger Fluß im Bergischen unternommen. Dort kann zum Abschluß der Ferien auch in einer Hütte und in Zelten übernachtet werden. Angesprochen sind Kinder im Alter von 8-14 Jahre. Herzlich Willkommen Anmeldung bitte per E-Mail an: info@mukologne.de oder medioui@gmx.net Weitere Informationen können telefonisch erfragt werden: 0176 - 43031467 oder sind auf www.mukologne.de zu finden. Teilnahmegebühr 60,- € (Juli bis August) oder 15.-Euro pro Termin. MuKo e.V. Konto 8139400 BLZ 37020500 Bank für Sozialwirtschaft Der Einstieg ist jederzeit möglich. Für den Kurs kann ein Bildungsscheck beantragt werden, die Formulare finden Sie auf unserer Homepage

„Landart“ macht Freude

 

 

An einem schönen, sonnigen Tag im April war ich  unterwegs am Rhein in Rodenkirchen. Es waren viele Menschen, vor allem Familien mit ihren Kindern, unterwegs.

ichmachte eine Pause an einem Platz direkt am Wasser. Dort lagen am Boden viele große, getrocknete, hohle Halme, die Ähnlichkeit mit Bambusrohren hatten.

Ganz spontan hatt ich die Idee etwas mit diesen Halmen zu gestalten.

 

ich habe schon öfter mit Naturmaterialien im Freien Kunstobjekte gemacht.manschmal bei mir im Garten. Wo mein Atelier ist. oder im Hof in der Schulen. Diese Kunstform nennt man „Landart“. Dabei macht man Kunst im Freien mit Naturmaterialien, die man am jeweiligen Ort vorfindet, z.B. mit Steinen, Blättern, Zweigen, Sand, Erde, Gräsern, Ästen, usw. Die so entstandenen Kunstwerke bleiben dort wo sie entstehen und sie sind meistens vergänglich.

 

Gemeinsam überlegten wir, was wir mit den Halmen gestalten könnten und wir hatten die Idee eine pyramidenartige Skulptur zu machen. Wir suchten eine geeignete Stelle dafür und sammelten  Halme, mit denen wir Schritt für Schritt eine quadratische, pyramidenartige Skulptur aufbauten. Als diese fertig war legten wir mit weiteren Halmen einen „Weg“ von der Skulptur bis zum Wasser. Dieser „Weg“ sollte die Skulptur mit dem Rhein verbinden. Direkt am Wasserrand stellten wir noch zu beiden Seiten des „Weges“ jeweils ein Bündel mit langen Halmen in die Erde. Diese bildeten symbolisch ein „Tor zum Wasser“.

 

Das Besondere an unserer Aktion war, dass wir immer wieder von Spaziergängern angesprochen wurden und sie fragten was wir hier machen würden. Vor allem die Kinder waren neugierig. Zuerst war nur ein Junge mit seinen Eltern dabei. Später kamen noch weitere Kinder dazu.

 

Die Kinder stellten viele Fragen und wollten ganz genau wissen was wir hier machen und warum wir dies machen. Wir ermunterten sie ,einfach mitzumachen und ihre Ideen mit einzubringen. Sie sammelten sofort ganz eifrig weitere Halme und gemeinsam bauten wir alle zusammen die Skulptur und den „Weg“ zu Ende.

Wir ermutigten die Kinder auch, eigene Kunstwerke zu gestalten und sie begannen sich selber etwas auszudenken. Immer mehr Kinder beteiligten sich an dieser spontanen Aktion und irgendwann kamen auch die Eltern der Kinder dazu.

 

Die Kinder gestalteten sich dann ganz vertieft und voller Freude und Stolz ihre eigene kleine Welt aus Halmen, Blättern, Blüten, Steinen, Stöckchen, Erde, usw. Damit bauten sie Wege, Brücken, Häuser, einen „Urwald“, und vieles mehr.

Die Erwachsenen staunten darüber, was ihre Kinder mit viel Phantasie und Spielfreude gestalteten. Es war eine sehr friedliche und kreative Atmosphäre und wir freuten uns über die große Resonanz, die unsere spontane Aktion hervorgerufen hatte!

 

Wir hoffen, dass sich alle Beteiligten noch lange an diesen Tag erinnern werden und viele Ideen und Impulse dadurch für weitere Aktionen mitgenommen werden.

Der direkte Kontakt zur Natur und das Erleben von kreativen Gestaltungsmöglichkeiten mit einfachen, natürlichen Materialien ist vor allem in der heutigen Zeit, für Kinder und auch für Erwachsene, eine elementare und wichtiges Erfahrung.

Phantasie, Kreativität, Spielfreude und das Spüren von schöpferischer Kraft wird beim Spielen und Gestalten im Freien auf einer viel tieferen Ebene, als dies beim Fernsehen oder Computerspielen möglich ist, angesprochen.

 

Wie wichtig und heilsam dies ist zeigt uns immer wieder das Leuchten in den Augen der Kinder und die Freude und Zufriedenheit die sie bei diesen Aktionen zeigen!!!