„Ich sehe was, was du nicht siehst..“
 
Auf Entdeckungsreise zu geheimnisvollen Strukturen im Wald und in unseren Straßen.
Mittels verschiedener „ Frottage“ Techniken mit Kreiden, Kohle und Bleistift bilden wir Strukturen ab, die es erst noch zu entdecken gilt :  Im Wald die verschiedenen Muster der Baumrinden, im Straßenbelag interessante Ritzen und Muster, die Oberflächen von Mauern und Zäunen, aber auch Steine mit kalkigen  Ablagerungen ode verrostete Metallflächen an Gittern wecken unsere Phantasie. Die Frottagebilder verwandeln wir mit Farbe und kleinen Objekten in rätselhafte Kunstwerke. Dafür gehen wir in Köln an 2 Tagen durch die alten Wege der Gartensiedlung  und in den nahen Stadtwald. 2 weitere Tage verbringen wir am Naturlehrpfad Aggerbogen im Bergischen Land. Wer will kann auch im Zelt übernachten. Dort laden wir auch die Kinder aus dem Dorf ein zusammen mit uns noch mehr Entdeckungen zu machen. Den Abschluss bildet eine gemeinsame Ausstellung  unserer Werke in selbst gefertigten Holzrahmen an der großen Spielwiese.